Reutlingen-Altenburg: Erlenbachverdolung und Ortsdurchfahrt fertiggestellt

(09.04.2020)

Nach zwei Jahren Bauzeit ist das zurzeit größte Projekt im Stadtgebiet Reutlingen wieder für den Verkehr freigegeben worden. Die Ziele des Ortsentwicklungskonzepts und die Ergebnisse der durchgeführten Bürgerbeteiligung flossen in die Planungen der Baumaßnahmen mit ein.
Besonders der Hochwasserschutz und der damit verbundene Kanalbau waren durch die geografische Lage Altenburgs von besonderer Bedeutung und machen daher einen Großteil der 8,6 Millionen Euro Baukosten aus.

Das Projekt umfasste:
- die Stahlbetonsanierung der Erlenbach-Rechteckverdolung innen und außen, die Herstellung neuer Einstiegsöffnungen, die Neuordnung der Anschlüsse und Ableitungen für den Hochwasserschutz, Aufdimensionierung Mahdenbachverdolung, Einbau Geröllfang am Einlauf, 13 HWS-Abläufe für Starkregenereignisse
- die Neuordnung und Aufdimensionierung des Hauptabwassersammlers DN 1200 mit Herstellung neuer Querungen unter dem Rechteckprofil bis 5,5 m Tiefe (bergmännische Bauweise), Arbeiten im Schutze eines Berliner-Trägerbohl-Verbaus
- Neugestaltung der gesamten Ortsdurchfahrt im Bereich Donaustraße und Anschlussstraßen, inklusive Neuanordnung Bushaltestellen, Grünbeete, Parkstreifen sowie Geh- und Radweg

Es freut uns, dass wir dieses umfangreiche und anspruchsvolle Projekt gemeinsam mit der Stadt Reutlingen und der Stadtentwässerung Reutlingen (SER) erfolgreich umsetzen konnten.
Unser Büro war mit der Planung und der Bauüberwachung der Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke betraut.

Eindrücke von der Fertigstellung:
Erlenbach Verdolung
Ortsdurchfahrt
Begrünung
Lechstraße